Telefon: 08161 – 989 2442

So sieht die Amtsarztprüfung aus:

Um den Beruf des Heilpraktikers ausüben zu dürfen, muss eine Prüfung vor dem Gesundheitsamt erfolgreich abgelegt werden.

Diese Prüfung ist in zwei Teile aufgeteilt.

Einmal gibt es die schriftliche Prüfung. Diese beinhaltet 60 Fragen, zu denen die richtigen Antworten angekreuzt werden müssen.

Haben Sie mind. 75 % richtig beantwortet, werden Sie zur mündlichen Prüfung eingeladen. Hier werden Sie von einer Amtsärtztin oder einem Amtsarzt und zwei Heilpraktikern/Heilpraktikerinnen, den Beisitzern, geprüft. In bis zu 45 Minuten wird anhand von Fragen, Fallbeispielen und auch praktischen Übungen festgestellt, dass Sie „keine Gefahr für die Volksgesundheit darstellen“.

Dann ist es geschafft! Viele erfolgreiche Studenten in einer Reihe halten die Daumen hoch Sie sind Heilpraktiker/in und dürfen in Ihrer Praxis Patienten behandeln. Sie können dann aber auch in öffentlichen Einrichtungen wie z. B. in der Familienhilfe mitarbeiten.

 

 

 

 

 

Foto: Robert Kneschke – Fotolia

nach oben